Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

unten oder unter
Inhalt
Bei bestimmten Ortsadverbien kommt es oft zu Verwechslungen mit Präpositionen. Vergleichen Sie:
Wo steht dein Auto? - Da vorne.
Wo steht dein Auto? - Vor dem Haus.
Die Präposition vor bezeichnet immer eine Relation zwischen zwei Dingen. Das Adverb vorne bezeichnet keine Relation von einem zu einem anderen Ding, sondern es sagt, wo etwas relativ zum Sprecher oder zur Umgebung ist. Das klingt etwas kompliziert und in der Praxis passieren hier auch viele Fehler. Vielleicht lernt man den Unterschied am besten durch Beispiele. Achten Sie bei den Beispielen darauf, wie viele Dinge im Satz sind.
(Wir steigen ins Auto ein:) Möchtest du vorne oder hinten sitzen?
(Nach der Flugreise:) Ich habe vor einem Mann gesessen, der laut geschnarcht hat.
Da vorne kommt Eva.
Eva steht vor der Tür.
(Auf dem Balkon:) Da unten kommt Lisa.
Lisa sitzt unter dem Sonnenschirm.
Da hinten ist ein Fußballplatz.
Hinter der Turnhalle ist ein Fußballplatz.