Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

Aufforderung
Inhalt
Aufforderungen formuliert man gewöhnlich entweder mit dem Imperativ:
Komm (bitte)!
Helfen Sie mir (bitte)!
Oder höflicher mit der würde-Form des Konjunktivs:
Würdest du bitte dein Zimmer aufräumen?
Würden Sie mir bitte noch ein Glas Wein bringen?
Die Aufforderung mit würde ist zwar höflich, aber doch eine Aufforderung und keine Bitte. Man sollte also würden Sie bitte ... nur verwenden, wenn man die notwendige „Autorisierung“ hat. Typische Verwendungssituationen: Chef zu Mitarbeiter:
Würden Sie mir bitte einen Kaffee bringen?
Kunde zu Verkäufer:
Würden Sie mir bitte eine Quittung geben?
Lehrer zu Schülern:
Würdet ihr bitte mal leiser sein!