Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

Deklination
Inhalt
Substantive, Artikel, Pronomen und Adjektive können verschiedene Formen annehmen, sie werden dekliniert. Will man die Wörter dies-, neu und Computer in einem Satz als Subjekt verwenden will, müssen sie z.B. die Endungen für den Nominativ bekommen (Computer bleibt hier unverändert):
Dieser neue Computer gefällt mir.
Verwendet man sie im Genitiv, erhalten sie andere Endungen:
Das Design dieses neuen Computers gefällt mir.
Ein weiteres Beispiel: Das Personalpronomen ich hat im Akkusativ die Form mich:
Dein Geschenk freut mich.
Wie die Wörter der verschiedenen Wortarten dekliniert werden, kann man auf den Grammatiktafeln sehen. Man sollte aber nicht die Formen ohne Kontext lernen (der, den, dem, des; ich - mich - mir - meiner ...). Für den Anfang ist die Frage am wichtigsten, wann man welche Formen verwenden muss. Dazu finden Sie erste Informationen unter den Stichwörtern Kasus und Verb.