Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

Modus
Inhalt
Indikativ, Konjunktiv und Imperativ bilden die Verbkategorie Modus. So wie Verben mithilfe unterscheidender Konjugationsformen verschiedene Zeitstufen bezeichnen können - das ist die Kategorie Tempus mit Präsens, Perfekt, Präteritum ... -, so zeigt auch jedes Verb durch seine Form den Modus an. Der Indikativ ist der „Normalmodus“, den wir immer verwenden, wenn nicht besondere Bedingungen vorliegen. Besondere Bedingungen heißt: Wenn wir nicht entweder eine Aufforderung formulieren wollen - dann benötigen wir den Imperativ - oder über Dinge sprechen, die nur in unserer Vorstellung oder der Möglichkeit nach existieren - dafür wird der Konjunktiv benötigt:
Ich esse oft Spinat. = Indikativ
Iss deinen Spinat! = Imperativ
Wenn du mehr Spinat essen würdest, wärst du stärker. = Konjunktiv