Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

mögen
Inhalt
Mögen ist ein Modalverb, aber es wird normalerweise nicht - wie die anderen Modalverben - zusammen mit einem Infinitiv verwendet, sondern nur zusammen mit einem Substantiv. Man sagt also (normalerweise) nicht:
*Ich mag schwimmen/tanzen/nach Hause gehen ...
Sondern nur:
Ich mag Pizza/Rotwein/Eva/Chopin ...
Vielleicht hören Sie aber manchmal Sätze wie:
Ich mag aber nicht tanzen!
Ich mag aber noch nicht schlafen!
Magst du ein bisschen spazieren gehen?
Diese Verwendung ist aber erstens fast nur in verneinten oder Fragesätzen möglich, zweitens bedeutet mögen hier nicht gut finden (like), sondern wollen, und drittens haben sie einen ganz besonderen stilistischen Wert. Man sollte sie als Lerner besser nicht verwenden. Die korrekte Alternative zu dem falschen Satz *Ich mag schwimmen ist:
Ich schwimme gerne.