Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

Schwache Verben
Inhalt
Als schwach bezeichnet man Verben, die eine ganz regelmäßige Konjugation haben. Das heißt, dass sie das Präteritum regelmäßig mit -t in der Endung bilden:
ich spiele (=Präsens) - ich spiel-t-e (=Präteritum) ich tanze - ich tanz-t-e
Außerdem bilden sie das Partizip II mit -t am Ende:
gespiel-t, getanz-t
Alle Personen der schwachen Verben spielen und warten:

spiel - en wart - en
ich spiel-t-e wart-et-e
du spiel-t-est wart-et-est
er, sie, es spiel-t-e wart-et-e
wir spiel-t-en wart-et-en
ihr spiel-t-et wart-et-et
sie/Siespiel-t-en wart-et-en

Den e-Einschub bei Verben auf -t oder -d (und wenigen anderen: rechn -et -e ... kennen Sie ja aus dem Präsens schon. - Eine Form wie (ihr) wartetet klingt übrigens - wenn man genau hinhört - auch für deutsche Ohren etwas seltsam. Trotzdem ist sie natürlich korrekt, aber sicher nicht übermäßig gebräuchlich.