Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

Präsens
Inhalt
Das Präsens ist die normale Gegenwartsform von Verben, man verwendet sie also, wenn man über die Jetztzeit spricht:
Ich gehe jetzt nach Hause.
Du siehst müde aus.

Schläft sie?
Es gibt im Deutschen keine besondere Form für Aktivitäten, die der Sprecher im Sprechzeitpunkt ausübt - wie die englische Form I am ...-ing. Man verwendet also die gleiche Form für:
Ich lese gerade.
und für
Ich lese gerne./Ich lese oft ...
Das Präsens wird außerdem oft gebraucht, um in der Zukunft liegende oder auch allgemein gültige Sachverhalte zu bezeichnen:
Morgen fahre ich nach Basel.
Nächstes Jahr machen wir Urlaub am Bodensee.

Wenn man Wasser auf 100° erhitzt, verdampft es.