Adjektiv | Adjektivdeklination | Adjektivvalenz | Adverb | Akkusativ | Aktiv | Die Konjunktion als | Artikel | Aufforderung | Bitten | Die Konjunktion damit | Dativ | Deklination | erst, schon, nur | etwas Gutes | Flexion | Futur | Genitiv | Genus | Hauptsatz | her sein | Imperativ | Indikativ | Indirekte Rede | Infinite Verbformen | Infinitiv | je desto | Kasus | Komparation | Komparativ | Konjugation | Konjunktion | Konjunktiv 2 | Konjunktiv 1 | lassen | Meinung | Modalverben | Modus | möchten | mögen | müssen | Nebensatz | Nominativ | Objekt | Partizip | Passiv | Perfekt | Person | Personalform | Plusquamperfekt | Präpositionen | Präsens | Präteritum | Pronomen | Ratschläge | Reflexive Verben | Relativsatz | Schwache Verben | sollen | so und solch | Starke Verben | Subjekt | Substantiv | Superlativ | Trennbare Verben | Unregelmäßige Verben | unten oder unter | Verben | Vorschläge | Wechselpräpositionen | Wortstellung | Wünsche |

Genus
Inhalt
Das grammatische Genus heißt auf Deutsch auch grammatisches Geschlecht. Ein Substantiv gehört immer zu einem der drei Geschlechter oder Genera, es ist männlich, weiblich oder sächlich:
der Löffel = männlich
die Gabel = weiblich
das Messer = sächlich
Die normalerweise verwendeten lateinischen Ausdrücke sind Maskulinum, Femininum und Neutrum. Deshalb steht im Wörterbuch meistens:
Löffel (m.)
Gabel (f.)
Messer (n.)
Man kann leider nicht (oder nur in wenigen Fällen) an der Form erkennen, zu welchem Genus ein Nomen gehört. Es ist deshalb sehr wichtig, mit jedem Nomen das Genus zu lernen. Schreiben Sie also neue Wörter immer zusammen mit Artikel auf.