a b c d e f g h i j k l
m n o p q r s t u v w z
stehen (grundwortschatz)
1. Sg. 2. Sg. Imp
stehe stehst steh
Praet (1.Sg.) Perf (1.Sg.) Konj 2 (1.Sg.)
stand habe / (bin) gestanden stände (stünde)
Strukturen
AN ORT stehen
Ich stehe an der Bushaltestelle.
stehen (TEXT)
Hier steht „Parken verboten“.
In der Zeitung steht, dass die Bauern dieses Jahr weniger Getreide ernten.
etwas steht jmdm
Das Kleid steht dir (gut).
Beispiele
Warum steht ihr? Setzt euch doch! - Warum stehst du im Regen? Stell dich unter das Dach. - Das Taxi steht schon vor der Tür. - Das Essen steht schon auf dem Tisch. - Der neue Schrank steht im Wohnzimmer. - Der Fernseher steht im Schlafzimmer. - Die Blumen stehen im Winter im Keller. - Wahrscheinlich müssen wir wieder Schlange stehen.

An der Tafel steht eine grammatische Regel (= „steht geschrieben“).
In meinem Kochbuch steht, dass Spinat doch nicht so viel Eisen enthält.

Die neue Bluse steht dir hervorragend.
Die Brille steht ihm nicht so gut.
Stehen mir die Ohrringe?
Anmerkung
Im Süden des Sprachraums verwendet man auch sein als Hilfsverb für das Perfekt.
Das Verb stehen plus auf kann auch mögen bedeuten - vor allem im Mund junger Menschen ...:
Ich steh auf Berlin (bekannter Songtitel aus den 80er Jahren).
Ich steh nicht so auf Horrorfilme.
Der steht nur auf Blonde.
Die steht bloß auf solche Muskelmänner.
Mehr umgangssprachlich ist draufstehen, oft im Sinn von hochsprachlich angegeben sein, z.B.:
Wie lange müssen die Nudeln kochen? - Das steht gar nicht drauf (= auf der Packung).
Als Funktionsverb:
unter Beobachtung stehen
zur Debatte stehen
unter dem Einfluss stehen
außer Frage stehen
unter Strafe stehen
unter Verdacht stehen
zur Verfügung stehen
in Zusammenhang stehen
Wortfelder
position
kleidung
Links
schreiben
ernten
Texte
Regenbogen