bringen

(g1)
1.Sg. 2.Sg. (unp. 3.Sg) Imp
bringe bringst bring
Praet 1./3.Sg. Perf 1.Sg. (unp. 3.Sg.) Konj 2 1.Sg.
brachte habe gebracht  brächte

Strukturen

jmdn/etwas AN ORT bringen
Ich bringe dich nach Hause.
Ich bringe die Gartenstühle in den Keller.
jmdm etwas (AN ORT) bringen
Ich bringe dir einen Blumenstrauß.
Ich bringe dir den Blumenstrauß ins Hotel.
etwas bringen
Das Vokabelpauken bringt nicht viel.

Beispiele

Soll ich dich zum Bahnhof bringen (= begleiten oder hinfahren)?
Ich bringe euch zur Tür. (Wo wir uns dann verabschieden ...)
Ich muss noch die Kinder ins Bett bringen, dann können wir gehen.

Bringst du mir bitte mal ein Handtuch?
Kannst du mir ein Handtuch ins Bad bringen?
Morgen bringe ich dir ein paar Kilo Äpfel aus unserem Garten.
Soll ich dir die Äpfel nach Hause bringen?
Gestern wurde mein neues Klavier gebracht.

Das Vokabelpauken bringt nicht viel. (= Es bringt nicht viel Erfolg, es nützt nicht viel.)
Es bringt nichts, wenn du 30 Vokabeln am Tag lernst. Du vergisst die meisten wieder.

Anmerkung

Denken Sie auch an die vielen Ableitungen mit Adverbien:
herbringen, hinbringen, reinbringen/hineinbringen, runterbringen/hinunterbringen, rüberbringen/hinüberbringen ...
Als Funktionsverb:
zum Abschluss bringen
zum Ausdruck bringen
zum Erliegen bringen
zur Sprache bringen

Links mitbringen -
Wortfelder bringen | sinn |

t e x t -> Kinder der Freiheit