Zornblicker

(mittel)
Ein deutsches Mädchen vor 250 Jahren blickt zornig auf Jungs, die ihr Vaterland nicht genug lieben.
Ich bin ein deutsches Mädchen!
Mein Aug ist blau, und sanft mein Blick.
Ich hab ein Herz
Das edel ist und stolz und gut.

Ich bin ein deutsches Mädchen!
Zorn blickt mein blaues Aug auf den;
Es haßt mein Herz
Den, der sein Vaterland verkennt.
...
Ich bin ein deutsches Mädchen!
Mein gutes, edles, stolzes Herz
Schlägt laut empor
Beim süßen Namen Vaterland.
Klopstock
-------------------------

Kommentar

Der Patriotismus erwacht.

Zorn blickt mein Auge darf auch nur ein Dichter schreiben, anstatt zornig blickt mein Auge ...
Es ist interessant, dass bei dieser besonderen Form der Liebe, dem Patriotismus, immer der Zorn gleich um die Ecke wartet. Man könnte die beiden fast für Komplizen halten. Bei anderen Formen der Liebe ist das ja nicht so. Wer seine Frau liebt, hasst deswegen nicht alle, die sie nicht lieben. Wer die Berge liebt, hasst nicht gleich alle, die lieber ans Meer fahren ...
Goethezeit

Autor und Werk

Friedrich Gottlieb Klopstock, 1724-1803, war mit seiner Lyrik und seinem Versepos „Der Messias" einer der Pioniere der deutschen Literatur, in der Zeit ihrer Erneuerung im 18. Jahrhundert.
Friedrich Gottlieb Klopstock 1
Friedrich Gottlieb Klopstock
Das Gedicht, aus dem diese Zeilen stammen, ist 1770 entstanden.
Jens Juel [Public domain], via Wikimedia Commons

Verben

blicken hassen verkennen