a b c d e f g h i j k l
m n o p q r s t u v w z
schleichen
1. Sg. 2. Sg. Imp
schleiche schleichst schleich(e)
Praet (1.Sg.) Perf (1.Sg.) Konj 2 (1.Sg.)
schlich bin geschlichen schliche
Strukturen
(sich) (ZU ORT) schleichen
Ich schleiche (mich) (ins Zimmer, durch den Wald ...)
Beispiele
Warum schleichst du so? (= Warum gehst du so leise, versuchst, keinen Krach zu machen?) - Eva schläft doch schon.
Klara schleicht seit Wochen völlig depressiv durch die Gegend - ich möchte mal wissen, was sie eigentlich hat. (Ein etwas salopper Satz.)
Sie schlich sich zum Kühlschrank und holte ein Eis aus dem Kühlfach.
Bedeutung
leise gehen
Anmerkung
Um die Wahrheit zu sagen: Dieses Verb hätte ich nicht in die „Verben im Satz“ aufgenommen, wenn es nicht in der ersten Zeile der - vielleicht - berühmtesten deutschen Ballade vorkäme - die Sie kennenlernen sollen, sobald Sie rechts auf den ATL-Link klicken.

Natürlich gibt es auch zu schleichen viele Ableitungen:
Er schleicht ständig um Eva herum - als wüsste er nicht, dass sie glücklich verheiratet ist.
Ich mag es nicht, wenn man mir immer nachschleicht.
Texte