loben

(g2)
1.Sg. 2.Sg. (unp. 3.Sg) Imp
lobe lobst lobe
Praet 1./3.Sg. Perf 1.Sg. (unp. 3.Sg.) Konj 2 1.Sg.
lobte habe gelobt 

Strukturen

jmdn (für etwas) loben
Ich lobe dich.
Ich lobe dich für deinen Fleiß.
Ich lobe dich dafür, dass du so fleißig bist.

Beispiele

Man sollte Kinder auch nicht zu oft loben.
Die Mutter lobt ihren Sohn für seinen Fleiß. (= Sie sagt z.B.: Ich finde es sehr gut, dass du so fleißig bist, ich bin zufrieden mit dir ...)
Sie lobt ihre Tochter dafür, dass sie ihr so viel in der Küche hilft.
Ich bin von meinen Lehrern mehr getadelt als gelobt worden.

Wortfamilie

das Lob, -(e)s, kein Pl.

Wortfelder urteil |

t e x t -> Lob und Tadel