gefallen

(g1)
1.Sg. 2.Sg. (unp. 3.Sg) Imp
gefalle gefällst gefalle
Praet 1./3.Sg. Perf 1.Sg. (unp. 3.Sg.) Konj 2 1.Sg.
gefiel habe gefallen  gefiele

Strukturen

etwas gefällt jmdm
Du gefällst mir.
Das Bild gefällt mir.
Es gefällt mir, alleine in Urlaub zu fahren.
Es gefällt mir, dass du so interessiert an allem bist.

Beispiele

Lisa gefällt mir (sehr). (= Ich finde sie sehr hübsch, auch: Ich finde sie sympathisch.)
Dein neues Kleid gefällt mir (gut).
Er ist intelligent, aber er muss immer das letzte Wort haben. Das gefällt mir nicht an ihm.
Diese Bilder gefallen mir nicht besonders/nicht so gut.(= Ich finde sie nicht sehr schön.)
Es gefällt mir, dass du so interessiert an allem bist. (= Ich finde diese Eigenschaft von dir sympathisch.)
Es gefällt mir nicht, dass du immer mit diesen Leuten zusammen bist. (= Ich bin dagegen, halte es für falsch.)
Mir gefällt es nicht so, wenn Männer hinter Frauen herpfeifen.

Anmerkung

Das Substantiv der Gefallen hat inhaltlich nichts mit dem Verb zu tun. Vgl. dort.
Für Essen und Getränke verwendet man nicht gefallen, sondern schmecken.

Links Gefallen (N) - schmecken -
Wortfelder gefallen |

t e x t -> Gesellschaft
t e x t -> Wollust mit Teufel