a b c d e f g h i j k l
m n o p q r s t u v w z
winken
1. Sg. 2. Sg. Imp
winke winkst wink(e)
Praet (1.Sg.) Perf (1.Sg.) Konj 2 (1.Sg.)
winkte habe gewinkt 
Strukturen
(jmdm) (mit etwas) winken
Ich winke.
Ich winke dir.
Ich winke mit dem Arm.
Ich winke dir mit einem Taschentuch.
Beispiele
Er winkte noch, als der Zug schon lange in der Ferne verschwunden war. Tränen flossen ihm über das kantige Gesicht mit dem Dreitagebart. Würde er sie je wiedersehen?
Warum winkst du den Leuten auf dem Schiff? Sei doch nicht so kindisch!
Als er uns gesehen hatte, winkte er mit beiden Armen.
Anmerkung
Es gibt auch noch eine Konstruktion mit ORT:
Er winkte uns zu sich.
Sie winkte uns aus der Parklücke.
Und man kann das Verb wohl auch mit nach verwenden:
Ich habe eine Stunde lang nach dir gewinkt und du hast mich nicht bemerkt. Und dein Handy hast du auch ausgeschaltet, stimmt's?
Schließlich gibt es wieder nützliche Ableitungen:
- jmdm nachwinken: Er winkte ihr noch lange nach. Aber sie hatte sich schon abgewandt. Tränen ...
- jmdm zuwinken: Er winkte ihr zu und sie winkte zurück.
- zurückwinken: Sie winkte ihm auch zu und er winkte auch zurück.

Vom Verb winken hört man oft auch ein starkes Partizip gewunken, das aber nicht als korrekt gilt (in manchen Nachschlagewerken wird es als „scherzhaft“ gekennzeichnet, für manchen toleranten Linguisten ist es eines von zwei möglichen Partizipien). Vielleicht wird sich die Form ja weiter einbürgern. Verwenden Sie aber fürs Erste doch lieber gewinkt.
Wortfelder
grüßen
Texte