a b c d e f g h i j k l
m n o p q r s t u v w z
versäumen
1. Sg. 2. Sg. Imp
versäume versäumst versäum(e)
Praet (1.Sg.) Perf (1.Sg.) Konj 2 (1.Sg.)
versäumte habe versäumt
Strukturen
etwas versäumen
Ich versäume den Bus.
Ich versäume den Termin.
Ich versäume (es), mich für den Kurs anzumelden.
Beispiele
Ich habe einen wichtigen Termin versäumt. (= Ich war nicht dort.)
Anna hat ein paar Wochen Unterricht versäumt. (= Sie war nicht da.)
Wehe, du versäumst meinen Geburtstag! (= Wehe, du vergisst ihn oder kommst nicht.)
Warum kommst du jetzt erst? Das Beste hast du schon versäumt. (= z.B. auf der Party ... - Du bist zu spät gekommen.)
Ich habe (es) versäumt, die Lottoscheine rechtzeitig abzugeben.
Anmerkung
Das Verb versäumen kann ausdrücken, dass etwas nicht mehr passieren kann oder nicht klappt, weil man zu spät daran gedacht hat, zu spät gekommen ist. Es ist nicht ganz einfach zu verwenden. Für den
Anfang kann man vieles auch mit vergessen/nicht daran denken oder mit verpassen sagen.
Wortfelder
erinnern
Texte