a b c d e f g h i j k l
m n o p q r s t u v w z
suchen (grundwortschatz)
1. Sg. 2. Sg. Imp
suche suchst such(e)
Praet (1.Sg.) Perf (1.Sg.) Konj 2 (1.Sg.)
suchte habe gesucht 
Strukturen
jmdn/etwas suchen
Ich suche dich.
Ich suche meine Brille.
nach jmdm/etwas suchen
Ich suche nach dir.
Ich suche nach meiner Brille.
Beispiele
Wo warst du denn? Lisa sucht dich schon seit Stunden.
Hast du meine Brille gesehen? Ich suche sie schon seit einer halben Stunde.
Entschuldigung, ich suche den Herrn Müller. Können Sie mir sagen, wo er sein Büro hat?
Ich suche die Sportabteilung. Wissen Sie, wo die ist?
Entschuldigung, ich suche den Ausgang.
Ich suche eine gute Putzfrau.
Ich suche nach einer guten Putzfrau.
Die Polizei sucht nach dem verschwundenen Mädchen.
Ich suche schon seit einer halben Stunde nach meiner Brille.
Anmerkung
Der Unterschied zwischen suchen und suchen nach ist nicht leicht zu erklären und zu verstehen. Oft kann man beide Ausdrücke verwenden, manchmal nur suchen. Für Lerner ist es also anfangs am einfachsten, immer suchen zu gebrauchen. Später sollten sie dann darauf achten, ob die aktuelle, konkrete, bildhaft vorstellbare Tätigkeit gemeint ist - dann kommt auch suchen nach in Frage.

In Peter Eisenbergs Grammatik findet man dazu:
»Der Bedeutungsunterschied dürfte ein aktionsartlicher sein derart, dass nach etwas suchen eher auf einen andauernden Vorgang verweist als etwas suchen.« (Der Satz, S. 462)
absuchen
Man suchte das ganze Gelände ab, fand aber keine Spuren des Täters.
Das ist also ein sehr gründliches Suchen, man sieht förmlich die langsam durchs Gelände streifenden Polizisten ... mit zum Boden gerichteten Blick aufmerksam suchend ...

etwas durchsuchen (nach etwas)
Die Polizei durchsucht das Haus (nach dem Geld).
Jeder Teilnehmer wurde gründlich durchsucht, bevor er das Konferenzgebäude betreten konnte.
Mein Gepäck wurde auf dieser Reise mindestens fünfmal durchsucht!
Wortfamilie
die Suche
Wortfelder
suchen
Texte
Wer nicht sucht