a b c d e f g h i j k l
m n o p q r s t u v w z
revanchieren
1. Sg. 2. Sg. Imp
revanchiere mich revanchierst dich revanchier(e) dich
Praet (1.Sg.) Perf (1.Sg.) Konj 2 (1.Sg.)
revanchierte mich habe mich revanchiert
Strukturen
sich für etwas revanchieren
Ich möchte mich für Ihre Hilfe revanchieren.
Beispiele
Wie kann ich mich revanchieren? (Sage ich, wenn mir zum Beispiel jemand einen Gefallen getan hat.)
Ich würde mich gerne für die freundliche Hilfe revanchieren. Darf ich Sie einmal zum Essen einladen?
Anmerkung
Das Nomen die Revanche bezeichnet vor allem eine weitere Partie eines Spiels als Gelegenheit, die Niederlage auszugleichen:
Gibst du mir Revanche nach der verlorenen Partie?
Es kann aber auch in ähnlichem Sinn wie das Verb verwendet werden, nur geht es dann meist um unfreundliche, statt wie beim Verb um freundliche Akte - also eher um Rache:
Diese böse Bemerkung war seine Revanche für deinen Spott.

Nur in diesem Sinn wird auch der politische Begriff des „Revanchismus“ verwendet, also für Bestrebungen, ein vermeintliches Unrecht am eigenen Kollektiv, Land rückgängig zu machen, dafür Rache zu nehmen ...

Die aus dem französischen stammenden Wörter sind voll etabliert und nicht ersetzbar durch native Synonyme, nur die Aussprache bleibt (halbwegs) französisch: [rewosch], mit offenem, mehr oder weniger nasaliertem [o]. Der ersten Verbbedeutung kommt sich erkenntlich zeigen nahe:
Ich würde mich gerne für Ihre Hilfe erkenntlich zeigen.

Damit ist aber eher ein Gegengeschenk oder sogar eine Geldleistung gemeint, eine Einladung zum Essen würde man so nicht ankündigen.
Wortfamilie
die Revanche
Texte