durchsetzen

(g3)
1.Sg. 2.Sg. (unp. 3.Sg) Imp
setze durch setzt durch setz(e) durch
Praet 1./3.Sg. Perf 1.Sg. (unp. 3.Sg.) Konj 2 1.Sg.
setzte durch habe durchgesetzt

Strukturen

etwas durchsetzen
Ich setze meine Forderung durch.

sich (mit etwas) durchsetzen
Ich setze mich durch.
Mein Standpunkt setzt sich durch.
Ich setze mich mit meiner Forderung durch.

Beispiele

Er konnte alle seine Pläne durchsetzen. (= Er konnte sie in Konkurrenz zu anderen realisieren oder auf die Agenda setzen lassen.)
Die Gewerkschaften konnten ihre Lohnforderung durchsetzen. (= Sie erkämpften die geforderte Lohnerhöhung.)
In Diskussionen setzt er meistens seinen Standpunkt durch. (= Die anderen akzeptieren diesen also und verwerfen die anderen Standpunkte.)
In Diskussionen setzt er sich meistens durch. (= Etwas allgemeiner: Er ist diskussionsstärker, bleibt der "Sieger".)
Sie hat sich mit ihrer Forderung nach einem verbesserten Freizeitangebot durchsetzen können.
Ihr Standpunkt hat sich letztlich durchgesetzt. (= Er wurde allgemein akzeptiert.)
Diese Theorie hat sich schließlich durchgesetzt.

Anmerkung

Betonung natürlich vorne, also trennbar. Es gibt auch das hinten betonte durchsetzen mit ganz anderer Bedeutung.

Wortfamilie

die Durchsetzung, -,
das Durchsetzungsvermögen, -s