befehlen

(g2)
1.Sg. 2.Sg. (unp. 3.Sg) Imp
befehle befiehlst befiehl
Praet 1./3.Sg. Perf 1.Sg. (unp. 3.Sg.) Konj 2 1.Sg.
befahl habe befohlen  beföhle

Strukturen

jmdm befehlen ZU
Der Offizier befiehlt den Soldaten, das Feuer zu eröffnen.

Beispiele

Der Offizier befiehlt den Soldaten, das Feuer zu eröffnen. (= Er gibt das Kommando zu schießen.)
Lisa hat mir befohlen, den Müll runterzubringen.
Du hast mir nichts zu befehlen! (= Ich akzeptiere keine Befehle von dir, du bist nicht in einer Position, um mir zu befehlen.)

Anmerkung

Befehlen kann nur, wer die nötige Autorität hat, typischerweise als militärischer Vorgesetzter. Bei Arbeitgebern oder Behörden verwendet man oft anordnen, vgl. dort. Lisa hat mir also eigentlich nichts zu befehlen - aber für mich hat sie eben eine gewisse Autorität ...

Wortfamilie

der Befehl, -s, -e

Links anordnen -
Wortfelder aufforderung |

t e x t -> Mit dem Leben spielen