a b c d e f g h i j k l
m n o p q r s t u v w z
beeilen
1. Sg. 2. Sg. Imp
beeile mich beeilst dich beeil dich
Praet (1.Sg.) Perf (1.Sg.) Konj 2 (1.Sg.)
beeilte mich habe mich beeilt
Strukturen
sich (mit etwas) beeilen
Ich beeile mich mit der Arbeit.
Beispiele
Beeil dich bitte ein bisschen. Das Taxi wartet schon. (= Mach schnell, komm jetzt gleich.)
Wir müssen uns sehr beeilen, wenn wir den Zug noch kriegen wollen.
Bitte beeil dich doch ein bisschen im Bad. Ich muss auch rein.
Beeil dich ein bisschen mit den Hausaufgaben, dann können wir noch Fussball spielen.
Kannst du dich nicht ein bisschen beeilen mit dem Kochen? Ich habe Hunger.
Anmerkung
Drei wichtige Ausdrücke, die zu beeilen gehören, sind es eilig haben, in Eile sein und keine Eile haben:
Ich kann jetzt leider nicht mit dir sprechen, ich hab's sehr eilig.
Warum hast du es denn so eilig? - Anna wartet am Flughafen auf mich.
Ich bin sehr in Eile, wir sprechen dann ein andermal.
Die Reparatur hat keine Eile. Ich brauche das Fahrrad erst nächste Woche wieder.
Wir müssen irgendwann Heizöl bestellen, aber es hat noch keine große Eile.
Der Ausdruck es eilig haben (immer mit es!) passt für alle Alltagssituationen, in Eile sein kann man daneben auch in geschriebener Sprache gut verwenden. Der Ausdruck etwas hat keine Eile ist sehr praktisch, wenn ich jemandem sagen möchte, dass er sich mit einer Arbeit für mich nicht zu beeilen braucht, oder allgemeiner: dass etwas nicht schon bald passieren muss. Man verwendet ihn häufiger in der negativen Form (also mit keine).
Wortfamilie
die Eile
Texte