Verlassene Tempel

(schwer)
Wie holt man die Leute zurück in die Kirche? Zuerst muss man einmal verstehen, weshalb sie nicht mehr hingehen. Das versucht hier ein deutscher Romantiker.
Ich weiß, dass Ihr ebensowenig in heiliger Stille die Gottheit verehrt, als Ihr die verlassenen Tempel besucht, dass es in euren geschmackvollen Wohnungen keine andere Hausgötter gibt als die Sprüche der Weisen und die Gesänge der Dichter und dass Menschheit und Vaterland, Kunst und Wissenschaft ... so völlig von Eurem Gemüte Besitz genommen haben, dass für das ewige und heilige Wesen, welches Euch jenseit der Welt liegt, nichts übrigbleibt und ihr keine Gefühle habt für dasselbe und mit ihm. Es ist Euch gelungen, das irdische Leben so reich und vielseitig zu machen, dass Ihr der Ewigkeit nicht mehr bedürfet, und nachdem Ihr Euch selbst ein Universum geschaffen habt, seid Ihr überhoben, an dasjenige zu denken, welches Euch schuf.
Schleiermacher
-------------------------

Kommentar

Woran liegt es also, dass "der Westen" mehr oder weniger aus der Religion ausgestiegen ist? Schleiermacher meint, wir brauchen die jenseitige Welt nicht mehr, weil die diesseitige so reich geworden ist.
Goethezeit

Autor und Werk

Diese Sätze stammen aus dem Werk »Über die Religion - Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern« von 1799.
Friedrich Schleiermacher, 1768 -1834

Verben

verehren besuchen liegen übrigbleiben gelingen