Taghelle Nacht

(schwer)
Ein Dichter beschreibt eine große Katastrophe. Was für eine genau?
Alles rennet, rettet, flüchtet,
taghell ist die Nacht gelichtet.
Durch der Hände lange Kette
Um die Wette
Fliegt der Eimer; hoch im Bogen
Spritzen Quellen, Wasserwogen.
Schiller
-------------------------

Kommentar

Aus Schillers berühmtem „Lied von der Glocke“ von 1799. Das Verb lichten hat der Dichter wahrscheinlich selbst erfunden - aber es passt ganz gut. Also: Was ist hier los?
Goethezeit

Autor und Werk

Friedrich Schiller

Lösung

Schiller schildert eine „Feuersbrunst“, ein großes Feuer in der Stadt. Ein Link zu einer Audio-Version: Lied von der Glocke.

Verben

rennen retten flüchten fliegen spritzen