Sapere aude!

(schwer)
Was ist eigentlich „Aufklärung“ genau? - Viel genauer als Immanuel Kant kann man es nicht definieren.
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Anleitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.
Kant
-------------------------
Spiraliform2
By Daniela_deGol (Own work) [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons

Kommentar

Das heißt natürlich nicht, dass nicht andere Auffassungen darüber existieren, was Aufklärung ist. Aber so ordentlich präsentiert sich sicher keine zweite. Kant hat sich nicht zufällig mit der „reinen Vernunft“ beschäftigt.

Die Aufklärung ist also - eine berühmte Formulierung - »der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit«.

Ich erinnere mich an meine Reaktion, als ich diese Zeilen vor langer Zeit zum ersten Mal las. Ich war weder be­geistert noch überzeugt. Dieser Aufruf zur geistigen Unabhängigkeit kam mir reichlich illusorisch und weltfremd vor. Was steht diesem Selbstdenken nicht al­les im Weg! Ich zweifelte am großen Kant. Aber Selbstdenken kann ja auch mit Zweifeln beginnen.
Aufklärung

Autor und Werk

Immanuel Kant, 1724 - 1804. Der Aufsatz ist 1784 in der Berlinischen Monatsschrift erschienen.

Das Dokument findet man z.B. beim Deutschen Textarchiv: Was ist Aufklärung?

Verben

aufklären verschulden bedienen entschließen liegen