Fälschliches Zurückschrecken

(schwer)
Ein grammatischer Zweifelsfall.
Etwas, wovor man zurückschrickt, dürfte die Enthüllung sein, dass diese Form richtig ist, während im Gegenteil kein Autor davor zurückschrickt, dass er vor etwas „zurückschreckt“.
Kraus
-------------------------

Kommentar

Immer Ärger mit den starken Verben. Machen Sie sich also nicht zu viele Sorgen - wie man sieht, haben auch Muttersprachler Probleme damit.

Aber Texte verstehen sollten Sie natürlich, auch so schwierige wie diesen von Karl Kraus. Wenigstens die Hauptaussage. Er hält - darum geht es ja - eine der beiden Formen für falsch. Welche?
20. Jhd.

Autor und Werk

Karl Kraus.
Fackel Kraus 1899 (1) Cover
Die erste „Fackel“
Aus der Fackel (Ausgabe 1927 online), Kraus´ Zeitschrift, von 1927.
By Karl Kraus (Scan from the original work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Lösung

„... dass diese (die zuvor genannte) Form richtig ist.“ Laut Karl Kraus hat also das Verb die starken Formen: ich schrecke zurück, du schrickst zurück ... ich schrak zurück ... Wenn wir etwas mehr Zeit hätten, würde ich die lange Fußnote 2 auf S. 140 der Duden-Grammatik hinschreiben; so lasse ich es bei dem Hinweis, dass nicht einmal der berühmte Journalist und "Sprachkritiker" Karl Kraus immer recht hat.

Verben

zurückschrecken enthüllen
20160322